#RespektWalk - Foto- und Snapwalks in der Woche des Respekts

 

Das Referat Digitale Gesellschaft, Medienkompetenz NRW will sich mit dem Projekt #RespektWalk visuell und künstlerisch mit verschiedenen Facetten zum Thema Respekt und Gesellschaft auseinandersetzen. Dafür besuchen wir Aachen (am 15.11.), Marl (am 16.11.) und Münster (am 17.11.), wo wir Personen begegnen, die ungewöhnliche Erfahrungen mit Respekt haben, und Orte aufsuchen, die unterschiedliche Bezugspunkte zum Thema aufweisen. In jeder Stadt bietet uns ein interessanter Gastgeber einen Treffpunkt, wo wir mit den Walks starten und in einer Abschlussbesprechung die Bilder des Tages auswählen. Wir erfahren, wo und wie Respekt stattfindet und lernen die Vorzüge verschiedener Medien und Techniken kennen; sei es in der Nachhaltigkeit, in der Produktion oder in der künstlerischen Umsetzung des Themas.

Das Projekt zur Woche des Respekts startet am 14.11. mit einer digitalen Auftaktveranstaltung zum Thema Respekt und Gewalt, gestreamt unter dem Hashtag #RespektWalk aus der Stadtbibliothek Köln. Staatssekretär Dr. Marc Jan Eumann diskutiert u. a. mit den Fotokünstlern Birgitta Thaysen und Hannes Norberg, der Direktorin der Stadtbibliothek Köln Hannelore Vogt sowie mit Kordula Attermeyer, Leiterin des Referats Medienkompetenz und Digitale Gesellschaft in der Staatskanzlei und dem dortigen Referenten André Spang. Die einzelnen Walks finden in den darauffolgenden drei Tagen in der Kernzeit zwischen 10.00 bis 16.00 Uhr statt.

Am 15.11. werden wir in Aachen Ausgrenzung und Menschen in sozialen Notlagen in den Fokus stellen. Wir besuchen Einrichtungen und kommen mit Menschen ins Gespräch, mit welchen wir uns im normalen Alltag selten austauschen. Gastgeber und Treffpunkt ist das Euregionale Medienzentrum.

Am 16.11. besuchen wir rund um das Thema Sicherheit in Marl unter anderem die Polizeistation. Auch dort kommen wir mit Akteuren in Kontakt, die einen nicht alltäglichen Bezug zum Thema Respekt erfahren haben. Gastgeber ist das Grimme-Institut.

Am 17.11. widmen wir uns in Münster dem Thema Religion. Wir entdecken auf unserem Respektwalk Orte, an denen Menschen ihren Glauben ausüben oder die spirituelle Welt erforschen. Das Regierungspräsidium wird unser Treffpunkt sein.

Alle Teilnehmer und Interessierte sind zudem herzlich zu unserer Abschlussveranstaltung am 18.11. in der Staatskanzlei in Düsseldorf eingeladen. Franz-Josef Lersch-Mense, Minister für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen und Chef der Staatskanzlei des Landes NRW wird u. a. mit den Fotokünstlern über die Entstehung ausgewählter Fotos und die Respektwalks sprechen und Bilanz ziehen. Das detaillierte Programm folgt.

Im Anschluss an die Woche des Respekts werden die Fotokünstler Birgitta Thaysen und Hannes Norberg Bilder für eine eigens kuratierte Wanderausstellung auswählen, die für Dezember 2016 bis Mai 2017 geplant ist.

Hier stellen sich die Fotokünstler Birgitta Thaysen und Hannes Norberg vor:

Fragen und Anmeldungen per E-Mail bis zum 10.11.2016 an Respektwalk@stk.nrw.de

Folgen Sie uns gerne auch auf Twitter unter: @DGNRW

Hinweis: Teilnehmerzahl ist auf 24 pro Walk begrenzt. Wir bitten daher um Verständnis, dass wir ggf. nicht alle Anmeldungen berücksichtigen können. Eine Bestätigung der Teilnahme geht Ihnen zeitnah zu. Bitte geben Sie für unsere Organisation bei Ihrer Anmeldung an, ob Sie mit dem Smartphone oder mit der Kamera fotografieren möchten und ob Sie Snapchat, Instagram oder eine andere App nutzen möchten.